DTV-Einsteigertag in Wiehl mit großer Resonanz


Der Deutsche Traditionsfahrer Verband e.V. (DTV) hatte Ende März erneut zum Einsteigertag nach Wiehl eingeladen. Das Interesse war noch größer als im Vorjahr, knapp 60 Interessenten waren gekommen. Zuerst konnten sie die Kutschenremise von Siegward Tesch erkunden, die mittlerweile auf drei Etagen rund 60 Wagen, mehrere Hundert Originalbilder, über tausend Bücher und viele Accessoires beherbergt. Der Hausherr führte durch seine Sammlung und beantwortete zusammen mit Restaurator Dieter Gaiser bereits jede Menge Fragen. Was kosten Wagen für das Traditionsfahren, bekomme ich mit einer Scheibenbremse Punktabzug? Kann man auch mit Ponys mitfahren? Muss es immer ein Kumtgeschirr sein?
Antworten fanden sich im Gespräch sowie in den zwei Vorträgen am Nachmittag. Anja Sagkob stellte den DTV, sein Reglement und die vergangenen und geplanten Aktivitäten vor. Dieter Gaiser zeigte anhand vieler Fotos, wie Gespanne vor gut hundert Jahren ­herausgebracht wurden und was in puncto Wagen, Geschirre und Bekleidung auch heute auf einem Traditionsturnier gut ankommt. Darüber erläuterte er, bei welchen Wagen sich im Moment echte Schnäppchen machen lassen und von welchen Angeboten der Einsteiger besser absieht, da sich die Kosten einer Restaurierung nicht rechnen.
Wer mit dem Traditionsfahren beginnt, hat es am Anfang schwer, Informationen zu finden, da sich nicht alles einfach irgendwo nachlesen lässt. „Wir haben alle einmal klein angefangen und hatten ähnliche Fragen wie Sie“, beruhigte Siegward Tesch und forderte die Anwesenden auf, „einfach mitzumachen“.
Denn der Reiz des Traditionsfahrens liegt unter anderem darin, dass sich Wissen und Erfahrung mit der Zeit entwickeln und man so sein eigenes Gespann immer weiter optimieren kann. Die Gemeinschaft innerhalb des Verbands soll dazu führen, dass diejenigen, die schon länger in der Traditionsfahrszene dabei sind, ihr Wissen an andere weitergeben. Um den aktiven Austausch zu fördern, finden mit Experten aus den verschiedenen Bereichen, beispielsweise Restaurierung, Geschirre, Bekleidung und Fahrpferdeausbildung, deutschlandweit Seminare, Trainings und zum Jahresabschluss eine Jahrestagung mit umfangreichem Vortragsprogramm und Podiumsdiskussionen statt.
Mit nunmehr rund 180 Mitgliedern freut sich der DTV auf eine ereignisreiche Saison 2019 mit zahlreichen Höhenpunkten wie beispielsweise die DTV-Turniere in Aachen oder ­Donaueschingen, die Turniere der kooperierenden Veranstalter in Lischow, Kißleg, Dülmen, Eilenstedt, Kühlenfels, Mogeltonder (Dänemark), Norderney, Swisstal Hohn, Warendorf, Weert (Niederlande) und ein ständig wachsendes Seminarangebot für Einsteiger und Fortgeschrittene. /as
Info: www.dtv-tradition.de

zurück